Nostalgisches

Ich sage nicht, dass früher alles besser war. Also ehrlich, wer braucht heute noch Schulterpolster, Tonbandkassetten mit vorprogrammiertem Bandsalat, Telefone mit Drehwählscheibe, hinter dem man ein Endloskabel durch die Wohnung zog, während man telefonierte. Wie schrecklich war es an der Autotür das Knöpfchen zu drücken, die selbige dann zuzuwerfen, um danach mit Schrecken festzustellen, dass der Schlüssel noch im Zündschloss steckte? Wer mag heute schon noch orange-braun gemusterte Tapeten? Auf die Hitparade kann ich ebenso verzichten, wie auf Polyester-Pullover. Obwohl … Gibt es die nicht heute auch noch? Die Polyester-Pullover meine ich. Egal!

Manches war aber auch ganz nett. Fernsehansagerinnen zum Beispiel. Oder die Geschichten von Ute, Schnute, Kasimir in den Werbepausen. Der Tankwart, der herbeigeeilt kam, um das Auto zu betanken – weil es zum Service gehörte – und gleich die Windschutzscheibe reinigte. Ganz Eifrige prüften dann auch noch den Reifendruck. Tja, selbst Telefonhäuschen mochte ich. Und, dass man sich für diverse Anlässe fein machte. So richtig fein. Na ja, manchmal war es auch ziemlich unbequem. Aber fein! Was habe ich mich gefreut, als die gute alte A*hoi-Brause wieder reanimiert wurde. Eine ganze Maschinerie Erinnerungen ist da in Gang gesetzt worden. Toll!

Und nun weiß ich auch, was ich mir über kurz oder lang wieder anschaffen werde: Einen richtig tollen nostalgischen Wasserkessel. So einen mit Flötenaufsatz. Also, so einen Flötenkessel. Denn wenn der Pfiff des Kessels sagt, dass das Wasser kocht, das hat doch wirklich etwas ganz Nostalgisches, oder?!

Advertisements

20 Gedanken zu „Nostalgisches

  1. Doro

    All die Sachen die du oben nennst, passen ja wunderbar in mein Nostalgie-Projekt 🙂 Und die Idee mit dem Flötekessel ist klasse, ich glaube wenn der so seine Töne von sich gibt, fühlt man sich wirklich in vergange Zeiten versetzt. Zeigst du ihn uns hier??
    LG Doro

    Antwort
  2. wederwill

    Was für eine gute Idee! Und ich will an dieser Stelle gestehen, dass ich noch ein paar Kittelschürzen (von der Schwiegermutter) habe, die ich (heimlich) zum Kochen anziehe, wenn ich allein bin – einfach weil sie total praktisch sind. Aber an die Tür gehe ich trotzdem nie so, wenn es klingelt….
    Liebe Grüße,
    Marlis

    Antwort
  3. Clara Himmelhoch

    Als wir alten Weiber jetzt zusammen saßen und an die frühen 60er Jahre dachten, weil wir da reifegeprüft wurden (kommt noch was im Blog), kam auch jede Menge Nostalgie zur Sprache. Bei uns kam ja noch eine „anderes-Land-Nostalgie“ dazu.

    Antwort
  4. Frau Tonari

    Wir legten uns jüngst einen Kaffeefilter aus Porzellan zu und brühen den Kaffee nun ganz old school.
    Teekessel mag ich auch, aber auf dem Elektroherd dauert es mir einfach zu lange, bis das Wasser kocht.

    Antwort
  5. Follygirl

    Leider braucht der Wasserkessel mehr Energie… als z. b. ein Wasserkocher.
    Ich liebe viele alte Dinge, auch wenn sie manchmal unpraktisch oder auch kitschig sind… nicht alles , aber doch so einiges.. ein tolles Thema!
    LG, Petra

    Antwort
    1. schreibtischgedanken Autor

      Ja, Wasserkessel brauchen mehr Energie … und mehr Zeit. Für den Tee zwischendurch sicherlich nicht immer geeignet. Aber es gibt so traditionell gemütliche Situationen, wo es einfach passt und ich den höheren Energieverbrauch in Kauf nehmen würde …
      Liebe Grüße – Iris

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s