Schreibtisch-Ticker III

  • Die Teilnahme an zu vielen Schreibgruppen, Wettbewerben und Ausschreibungen kann dazu führen, dass man sich ziemlich verzettelt. Und dann plötzlich Stillstand. Verzweifelter Stillstand. Resignierter Stillstand. Da musste (und muss noch immer)  erst einmal Ordnung reingebracht werden.
  • Fünf-Stunden-Sitzung beim Zahnarzt gehabt. Ein Zahn wird teilrestauriert. Das Keramik-Teil-Ersatz-Zahn-Herstellungsgerät fiel aus. Blöd für den Zahnarzt. Noch blöder für mich. Eine zunächst abgeschlossen geglaubte Geschichte, wird nun weiter fortgeführt.
  • Eine Lesung im Mai wird vorbereitet. Obwohl sich darum hauptsächlich meine liebe Freundin kümmert. Sie ist gleichzeitig mein Motivator, mein Coach und irgendwann wahrscheinlich auch meine Agentin …
  • Meine Kollegen im Büro sind nun nach und nach ausgefallen. Krank. Längerfristig krank. Ich strample, um nicht unterzugehen, kann aber gerade die Nase über Wasser halten.
  • Die Pflege meines Mannes wird dadurch nicht weniger, nicht einfacher. Unsere gemeinsamen Rituale sind heilig.
  • Wieso habe ich eigentlich dieses Jahr keine Steuer-Formulare vom Finanzamt zugeschickt bekommen? Denn die Steuererklärung ist doch auch mal wieder fällig. Wo bekomme ich jetzt die Formulare her?
  • Und so tickert es am Schreibtisch lustig vor sich hin. Langweilig wird es hier bestimmt nicht.
Advertisements

19 Gedanken zu „Schreibtisch-Ticker III

  1. wederwill

    wird Zeit, dass der Frühling kommt und in die lästigen Pflichten wenigstens ein bisschen beschwingter abgearbeitet werden können und die angenehmen Dinge noch leichter und schöner scheinen!
    Liebe Grüße zum Sonntag,
    Marlis

    Antwort
    1. schreibtischgedanken Autor

      Ja, liebe Marlis, vielleicht wollen auch nur alle lästigen Pflichten und unangenehmen Dinge VOR dem Frühling erledigt sein, damit wir ihn dann auch so richtig genießen können … 😉
      Liebe Grüße zu dir – Iris

      Antwort
    1. schreibtischgedanken Autor

      Irgendwie scheint es im allgemeinen derzeit überall etwas viel zu sein …
      Zum Durchbeißen muss zunächst noch mein Zahn in Ordnung gebracht werden, aber dann … 😉
      Liebe Grüße – Iris

      Antwort
  2. Clara Himmelhoch

    Iris, da hast du mich doch gleich und sofort an etwas erinnert – ich wollte doch mal – zum ersten Mal – an so etwas teilnehmen. Auf die drei Wochen Urlaub als ersten Preis kann ich sicher nicht spekulieren, aber eine Woche wäre auch nicht schlecht.
    Ich wünsche dir gute „Ordnungshalter“ im Gehirn, dass du alles auf die Reihe bekommst.
    Liebe Grüße zu dir

    Antwort
    1. schreibtischgedanken Autor

      Na, dann mal los, liebe Clara. Zwei Geschichten habe ich bisher weggeschickt. Eigentlich wollte ich an mehr Ausschreibungen teilnehmen, aber bis ich dann mal soweit bin, ist oft der Teilnahmeschluss vorbei. Und wenn ich dann Zeit habe, wollen keine Geschichten entstehen.
      Am Wochenende ist eine neue To-do-Liste entstanden. Jetzt fühle ich mich schon viel „aufgeräumter“.
      Sei lieb gegrüßt – Iris

      Antwort
      1. Clara Himmelhoch

        Bei mir ist am Wochenende auch eine Liste von Projekten entstanden, wo ich mich ehrenamtlich betätigen könnte. – Ich muss weg hier vom Computer, der mein Schreibtisch ist.
        Ich werde dir erzählen, wenn ich Erfolg mit der Einreichung habe.
        Liebe Grüße zu dir!

        Antwort
  3. minibares

    Die Steuererklärungen sollen doch nur noch online verschickt werden. Vielleicht bekommst du deshalb keine Formulare mehr.
    Oha, deinen Mann pflegen, das braucht wohl viel Kraft und auch Zeit.
    Bei dir rappelt es ja echt an allen Ecken.
    ich wünsche dir Durchhaltevermögen, aber auch Ruhepausen und Hilfe, wo es geht.

    Antwort
    1. schreibtischgedanken Autor

      Danke für den Hinweis. Stefanini hat mir ja auch schon den entsprechenden Link übersandt. Hach, ich finde es einfach wunderbar, wie schnell und unkompliziert man im Bloggerland Hilfe bekommt.
      Meinen Mann pflege ich nun bereits seit fast acht Jahren, allerdings muss ich sagen, dass es mittlerweile nicht mehr ganz so schlimm ist. Wir haben viel geübt und er hat vieles neu gelernt. Die nötigen Handgriffe sind fest in meinen Alltag integriert … ungefähr wie Zähneputzen. Brenzlig wird es immer nur dann, wenn sich der Alltag ändert oder ich mich nicht gut fühle oder gar richtig krank werde.
      Ich danke dir auf jeden Fall für deine guten Wünsche.
      Herzlichst, Iris

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s