Die Gedankenfabrik

Es rattert und knattert. Im Kopf hat sich eine Maschinerie entwickelt, die ständig erneuert, modernisiert und erweitert wird. Erhebungen werden durchgeführt, nach deren Auswertung die Produktionsleistung gesteigert werden soll. So purzeln die Gedanken von den Laufbändern, werden vermessen, sortiert, protokolliert und verpackt. Manche in Schubladen gesteckt, andere wiederum sofort freigesetzt. Gute Erzeugnisse sind die, die etwas bewirken. Die Gedanken selbst sind neutral. Es gibt weder gute noch böse. Entscheidend ist, was der Verbraucher aus ihnen macht.
Die Produktionsleitung hat nunmehr beschlossen, dass die Nachtschicht nicht mehr erforderlich ist. Am Tage werden genügend Gedanken produziert, so dass das Werk nachts – wenn auch nicht geschlossen – doch auf Ruhemodus geschaltet werden kann.
Eine gute Entscheidung. Das Management scheint kompetent und stimmt dem Vorschlag zu. Doch ist es auch in der Lage, die Neuerungen durchzusetzen?
Der Betriebsrat fürchtet Entlassungen. Oder Arbeitszeitverkürzungen. Zu viele Synapsen sind beschäftigt. Gibt es wirklich genug Arbeit für alle Beschäftigten in der Früh- und Spätschicht? Ohne Nachtschicht?
Das Management arbeitet derzeit an einem Sozialplan. Schließlich soll die Gedankenfabrik weiterhin ein Unternehmen der Zukunft sein und auch in ein paar Jahrzehnten gute Produkte herstellen. Man wird sehen, was weiter passiert …

Advertisements

9 Gedanken zu „Die Gedankenfabrik

  1. Dornen

    Habe mir erlaubt, hier mal hereinzuschauen und bin begeistert.
    Wenn die Nachtschicht weg fällt, ist doch eigentlich mehr Arbeit für den Tag, oder?
    We gut, dass wir uns ausruhen dürfen.
    Meine „Produktion“ hast auch Du (genau wie Martina) angeregt.
    Vielen Dank.
    Herzlichen Gruß
    Ika

    Antwort
    1. schreibtischgedanken Autor

      Oh, da freue ich mich, liebe Ika.
      Aber nein, mehr Arbeit am Tage soll nicht sein. Es werden ausreichend Gedanken produziert. Eigentlich schon zu viele, so dass die Nachtschicht ersatzlos gestrichen werden kann … 😉 Eine 100prozentige Auslastung am Tage ist vollkommen ausreichend.
      Liebe Grüße zu dir, Iris

      Antwort
  2. Babbeldieübermama

    😯 Es scheint schlimmer zu sein, als ich dachte. Also noch einmal.

    Meine Produktion wurde im Moment auch am Tag eingestellt, also schicke ich dir nur einen lieben Gruß.
    Wünsche dir einen schönen Freitag,
    Bärbel

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s